Ausflug des Erzähl-Cafés im September

Am Dienstag, den 19.09. starteten wir mit 15 Damen zu unserem jährlichen Ausflug des Erzähl-Café in Ennepetal-Voerde. Bei sehr schönem und windigem Wetter ging es los Richtung Haßlinghausen in das Gartencenter Menke. Im Gartencenter ließen wir es uns bei leckerer Torte und Kaffee in dem Café Pusteblume gut gehen. Es wurde viel erzählt und auch unsere älteste Dame, die im August 98 Jahre alt geworden ist, hatte viel Spaß.

Anschließend war noch ausreichend Zeit durch das Garten Center zu bummeln, in dem manch eine Dame noch schöne Deko für ihren Balkon oder Garten erstanden hat. Rundum war es ein sehr schöner Ausflug und alle wurden glücklich wieder nach Hause begleitet.

Ein Dankeschön an alle Mitarbeitenden der Lebenshilfe

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten „Danke“ zu sagen. Eine davon ist eine Einladung zu einem gemeinsamen Sommerabend. Die Geschäftsführung und der Vorstand der Lebenshilfe entschied sich, ein Fest für alle Arbeitsbereiche der, inzwischen so groß gewordenen, Lebenshilfe auszurichten. Und es sollte was Besonderes sein! Schnell wurde deutlich, dass eine passende Örtlichkeit gefunden werden sollte, die für viele Menschen Platz bietet. Die Entscheidung fiel dann auf das Restaurant Burg Blankenstein in Hattingen, hoch über dem Ruhrtal.

Rund 200 Mitarbeitende folgten der Einladung und kamen am 02.09.2023 zur Burg Blankenstein. Dort wurden sie nicht nur von einem herrlichen Ausblick über Bochum und Witten sondern auch mit strahlendem Sonnenschein verwöhnt. Ein Ziel war es, den Namen, die man im Alltag häufig hört, einem Gesicht zuzuordnen und sich beim gemütlichen Sommerabend kennenzulernen.
Für Unterhaltung sorgte der Zauberkünstler Fred Funke und verzauberte alle Teilnehmenden mit seinen Tricks. Ebenfalls sorgte ein kleines Gewinnspiel für eine gewisse Spannung. Unter allen Rückmeldungen wurden 3 Gewinner gezogen und freuten sich über die Preise.

Die gemütliche Atmosphäre sorgte für ein tolles Fest und eine ausgelassene Stimmung.

Antje Berner – 10 Jahre FAN

Antje Berner – 10 Jahre FAN

Wir gratulieren Antje Berner zu ihrem 10-jährigen Dienstjubiläum als hauptamtliche Mitarbeiterin bei der FAN. Im Rahmen der Ausbildung zur Altenpflegehelferin absolvierte Frau Berner 2013 ein externes Praktikum in unserem ambulanten Pflegedienst… und blieb! Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung zur Altenpflegehelferin unterstützte sie das Team. 2014 startete sie die Ausbildung zur examinierten Pflegefachkraft bei der FAN und unterstützt uns nach dem erfolgreich erlangten Examen.

Wir freuen uns sehr, dass Frau Berner das Pflegeteam in Schwelm bereichert und bedanken uns für ihren herzlichen, engagierten und sehr empathischen Umgang mit unseren Klienten und den Kollegen. Wir wünschen Frau Berner für die Zukunft alles Gute und freuen uns auf das nächste gemeinsame Jahrzehnt bei der FAN.

10 Jahre FAN – Laura Boccadifuoco

Laura Boccadifuoco – 10 Jahre FAN

Wir gratulieren Laura Boccadifuoco ganz herzlich zu ihrem 10-jährigen Dienstjubiläum in unserem Pflegedienst FAN. Frau Boccadifuoco ist ursprünglich gelernte Arzthelferin und verstärkt das Team Ennepetal seit 2013.  Sie versprüht mit Ihrem italienischen Esprit viel Charme und Lebensfreude. In ihrer Freizeit liebt sie es zu reisen. Sie ist ein wichtiges Teammitglied der Ennepetaler Station und wird von ihrer PDL, ihren Kolleginnen und vor allem von unseren Klienten sehr geschätzt.

Frau Brinker und Frau Nebel bedanken sich stellvertretend für die ganze FAN für Frau Boccadifuocos Einsatz, für ihr großes Engagement sowie für die vergangenen Jahre der gemeinsamen und guten Zusammenarbeit.

Leiterinnenklausurtagung der FAN

Leiterinnenklausurtagung der FAN

Die Leiterinnen der FAN haben sich gemeinsam mit Yvonne Giesick (Assistentin der Geschäftsführung), Julia Kuhn (Beauftragte für die Qualitätsentwicklung), Timo Batz (Fuhr- und Liegenschaftsbeauftragter) und Katharina Nebel (Geschäftsführerin) an 2 Tagen intensiv mit vielfältigen Themen beschäftigt.

Alle Arbeitsbereiche haben sich mit (Fach-) Vorträgen eingebracht, die einen regen Austausch ermöglichten. Für die Entwicklung der FAN-Arbeitsbereiche waren die 2 Klausurtage sehr bereichernd.